Freitag, 27. Dezember 2013

Nächtlicher Trichter


Das Gesicht
dieser Nacht
ist so dürr
wie ein Stück
Pergament.


Dieser gekrümmte
Nomade
läßt sich, weich geschneit,
fallen wie
ein gekräuseltes
Blatt vom Baum.


Der grenzenlosen
Zeit
diene ich
als
ein Rascheln.



Guiseppe Ungaretti

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen