Sonntag, 19. Januar 2014

Es bleibt der Duft der lang verblühten Rose


es bleibt der duft
der lang verblühten rose
die unsichtbare schwingung
deiner seele in der dunklen luft
es bleibt das helle denken
an die nie verwaisten stunden
und auch das loch im herz
das wie ein schwarzes siegel schweigt
es bleibt der duft
der lang verblühten rose


Hermann Josef Schmitz




Wenn auch spät, aber sehr sehenswert: In einer besseren Welt

1 Kommentar:

  1. da ich selber auch wieder mit dem bloggen angefangen habe, nehme ich mir einfach die zeit, mich auch wieder ein wenig bei meinen lieben umzusehen - auch bei dir.
    dieses gedicht ist mir irgendwie nahe gegangen. ich könnte noch nicht einmal genau sagen, weshalb. es hatte einfach diese wirkung auf mich. ich finde, du hast einen wunderbaren rhythmus und klang gefunden. und das bild vom duft der lang verblühten rosen hat mich beeindruckt. der duft, der noch viel stärker als der reale aus dem gedächtnis erinnert wird.
    ich freu mich schon aufs wiedersehen mit dir und deiner herzallerliebsten.

    stefan

    AntwortenLöschen