Sonntag, 2. Februar 2014

Dann bleibt das Meer

dann bleibt das meer
ohne umstände und plan
ausgelassen und unberechenbar
fängt es dich auf
hält es dein schweigen und deine zuversicht
in der weite zwischen blau und blau
eine lichtfalz wie ein versprechen
wenn der tag sich aufrichtet
ein flüsterndes wort
ein gewissen voller klarheit
es braucht keinen weg
du selbst bist das leben
du selbst bist der weg



Hermann Josef Schmitz



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen