Freitag, 21. Februar 2014

exil im pfefferkorn

silben zählen solln verleger
schlüssel schwenkt, wer nichts bewegt.
du sei zigeuner, lastenträger,
der im dezember leim in knospen trägt.


als unschuldsathlet in melodischen sümpfen
zu sterben – eine beschämende bilanz!
statt vor dem tod die nase zu rümpfen,
bestell dir weiber in die ambulanz.


ruh sanft im pfeffer, grüß im traum
all jene, die du eisen tragen siehst,
zement und glas, in jenem raum,
aus dem der liebe gott geflohen ist.



Mircea Dinescu


Aktueller denn je – aus dem gleichnamigen Buch:
























Ein liebevolles Wochenende für Euch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen