Donnerstag, 20. Februar 2014

Vom Gehen

wenn du gehst
bleibt wieder eine kleine wunde
sie vernarbt in der erinnerung
an die schönen erlebnisse
aber wenn du gehst
weiß ich dennoch
um die kleine narbe
über die beim nächsten mal
dein finger stolpert



Hermann Josef Schmitz

1 Kommentar:

  1. ein warmes, inniges gedicht, wie wundersam fein!
    liebe grüße
    sylvia

    AntwortenLöschen