Mittwoch, 25. Juni 2014

Das Meer

Hier an der Insel
das Meer,
welch ein großes Meer.
Jeden Augenblick geht es aus sich selbst hervor,
es sagt ja, nein,
nein, nein, nein; es sagt ja in Blau,
in Schaum, in Galopp,
es sagt nein, nein.
Es kann nicht ruhig sein.
Ich heiße Meer, wiederholt es,
gegen einen Stein schlagend, ohne das es ihm gelänge,
diesen zu überzeugen; mit sieben grünen Zungen,
von sieben grünen Hunden,
von sieben grünen Tigern,
von sieben grünen Meeren
fährt es dann über ihn,
küsst es ihn,
macht es ihn nass,
und es schlägt sich gegen die Brust
und wiederholt dabei seinen Namen.



Antonio Skarmeta

Gerade gelesen ...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen