Mittwoch, 4. Juni 2014

Wien II

in den höfen stehengebliebene wellen hier liegen menschen am nachmittag verbunden mit sich selbst in der großen stadt wie auf einer kleinen insel an der außenhaut der klaren formen und schriften die großen kuppeln der paläste an hohen wänden hängen die farben wie schicksale im entstehen auf sich selbst eingerüstet den zeugen zum trotz und der moral sowieso glänzt die stille welch leid in dieser zeit war und welche wucht in der innigkeit geöffneter schöße und geweiteter augen und brüste hier atmen die leisen stimmen ein großes quartier voller sammlung und respekt dem vergessen geschuldet menschen die mit großem staunenden blick schauen und schauen und sich vergessen in der anderen zeit die verwirrt ist von all den kurzen nachrichten und den gesteuerten tönen deren worte sich überholen ohne eine aussage treffen zu können bemächtigt dich die langsamkeit und die unbeantwortete frage was geschehen wäre hätte das leben dieses künstlerleben gedauert


Hermann Josef Schmitz


Bilder aus dem Museumsquartier in Wien:
























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen