Dienstag, 30. September 2014

Ew'ger Lauf

Wie wenn das Leben wär nichts andres
als das Verbrennen eines Lichts!
Verloren geht kein einzig Teilchen,
jedoch wir selber geh’n ins Nichts!


Denn was wir Leib und Seele nennen,
so fest in eins gestaltet kaum
es löst sich auf in tausend Teilchen
und wimmelt durch den öden Raum.


Es waltet stets dasselbe Leben.
Natur geht ihren ew’gen Lauf;
in tausend neu erschaffnen Wesen
steh’n diese tausend Teilchen auf.



Theodor Storm

1 Kommentar:

  1. was für ein schöner Fund, das werde ich gleich mal in der Kinder-Gedichte-Welt veröffentlichen, so voller Bilder und Weisheit ist es - herrlich!

    Ganz liebe Grüße und ein richtig schönes langes Wochenende für dich,
    isabella

    AntwortenLöschen