Donnerstag, 18. Dezember 2014

Manchmal legte einer einen Flügel vor ihre Tür

sie knüpften einen teppich aus angst
spät in der nacht verdunkelten sie aus furcht
vor den sternen ihre müde gewordenen fenster
hinter ihren verhängnissen gingen die türen nicht mehr auf
sie trugen die freude hinter dem futter der rauhen haut
selbst am tag blieben die ausgesuchten worte
ohne eine vorsehung auf bessere zeiten
um sie geschah das leben dennoch wie von selbst
manchmal legte einer einen flügel vor ihre tür



Hermann Josef Schmitz



Schon ein paar Tage her - "Endless River" von Pink Flyod war auch in meinem Adventskalender :-).



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen