Dienstag, 27. Januar 2015

Was wären wir ohne Angst

was wären wir ohne angst im gepäck
gingen wir arglos durch die stunden
wäre der tag eine leichtigkeit
blieb uns keine herausforderung
wüchse aus mut auf keiner parzelle ein wort
so gehen wir mit der angst im gepäck
ein wildes tier im dickicht der verwachsenen unsicherheit
lauert das ungebändigte auge hinter dem lid
manchmal wächst es über den schlaf
der nicht kommen will



Hermann Josef Schmitz



Ich habe in den letzten Tagen die Erzählungen von Candy Bukowski gelesen, die man auch in meiner Linkliste findet. Scheinbar dahergeflogen kommen sie, aber sie bleiben haften, fliegen weiter und bleiben tagelang in meinen Gedanken. Das ging mir mit Geschichten schon lange nicht mehr so:



1 Kommentar:

  1. Herzlichen Dank. Was für ein überaus schönes Kompliment für meine Geschichten. Und das von Dir dazu verfasste/gewählte Gedicht. Das ist intensiv, das passt :) Liebe Grüße, Candy

    AntwortenLöschen