Freitag, 3. April 2015

Am Rand voller Licht

unerwartet kam die stille
durch das geäst deiner finger
im dickicht deiner lippen
verlor ich die spur des geordneten morgens
du wölbest die luft wie einen schirm
über die bedenklichen nachrichten  
hinter deinen augen lagen unausgesprochen
worte aus verlangen und sehnsucht
so verging ich inmitten deiner stille
am rand voller licht



                                                                                              für Annemarie

Hermann Josef Schmitz


Ich wünsche Euch leise und fröhliche Tage, ein ermutigendes und heiteres Osterfest und viel Zeit zum Sein an diesem langen Wochenende.

1 Kommentar: