Mittwoch, 17. Juni 2015

Juni

Hörst du den Pirol? Die Linden blühn,
o Tage, so tief und golden –
an den Wegen Lichtnelken und Rosmarin
und schwankende Blütendolden.



Blaue Glyzinien, ein leuchtendes Meer,
dicht hängen die Trauben nieder,
über den Gartenzaun, süß und schwer
duftet der letzte Flieder . . .



Sonne im Herzen und Sonne im Blick –
jungholde Seligkeit trinken –
nichts denken, nichts fühlen als lauter Glück,
ehe die Schatten sinken –



Laß mich noch einmal so mit dir gehen
selig durch lachende Weiten,
laß uns durch Sonne und Blütenwehn
noch einmal wie Kinder schreiten . . .



Leon Vandersee

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen