Freitag, 21. August 2015

Abschied

I

wenn du gegangen bist
halte ich den laut deiner tränen
in meinen händen
auf meiner schulter eine salzspur
und in der luft eine rauhe stelle
wenn du gegangen bist
mit schmerz hinter den augen



II

wenn du gegangen bist
schliesse ich die fenster und türen
damit du noch einen augenblick bleiben kannst
dein duft ein nest zwischen den laken
der schwung deiner bewegung
wie eine unerwartete berührung
der glanz deiner augen
ein unbesehenes fenster



Hermann Josef Schmitz



Auf ein schönes sommerliches Wochenende voller Vergnügungen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen