Samstag, 15. August 2015

Nebenan

vor allem auch nachts
wenn keine schatten mehr
unter den laternen stehen
schreien sie sich an
manchmal denke ich
dass sie nur noch so
miteinander leben können
schreiend verachtend schamlos
schatten in den unausgesprochenen gedanken
am anderen tag
wenn zwischen den worten
das schweigen lauert
ahnen sie nicht
dass in den nächten
wenn keine schatten mehr
unter den laternen stehen
andere in anderen schatten lungerten
immer mit der unbeantworteten frage im nacken
etwas zu unternehmen einzuschreiten
etwas zu sagen oder wenigstens stumm hinzuschauen
aber wir bleiben wie flüchtlinge
in unserem eigenen schatten
dicht hinter einem fensterspalt



Hermann Josef Schmitz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen