Dienstag, 27. Oktober 2015

Stille

wir beschrieben die stille
mit händen und lippen
alles schien unfassbar
und doch dem himmel so nahe
wir legten unsere augen und herzen
in das geheimnis der stille
und zeichneten das flackern und pochen
in das unsichtbare versprechen



Hermann Josef Schmitz










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen