Montag, 21. März 2016

Erwachen

in diesem schwebenden zustand
der frühe aus dunkel und licht
strandet das unsichere geleit
von vogelstimmen am herzufer
schwingen sich töne zueinander
füllen die schwebende stille
bis daraus die musik eines tages wird
die sich zeitlos verflicht
in einer aufwachenden landschaft
und den schweren traum löscht
in diesem schwebenden zustand
der frühe aus dunkel und licht
erwacht aus den tönen die wirklichkeit




Hermann Josef Schmitz




Zwischen einem sehr langen Buch, das ich gerade lese, musste ich ein anderes einschieben. Sehr berührendes und auch verstörendes Buch über die Wünsche, Verletzungen und Sehnsüchte eines unverheirateten Vaters.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen