Freitag, 1. April 2016

[und wir halten]

und wir halten
unsere hände
vom himmel fern
(was könnte ferner sein)
und wir sprechen
von nichts
außer uns
weiß niemand
von der dunkelheit
von der weichheit
der erde
und wir hören uns
in jedem grashalm
(was könnte näher sein)
vom sehen
ganz zu schweigen
(hier folgt ein lächeln
das niemand sieht)
und wir halten
wort



Diana Jahr


Mehr von Diana Jahr liest man in ihrem Blog verssprünge.



Auf ein heiteres und sonniges Wochenende voller Wärme und Zuneigung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen