Sonntag, 7. August 2016

Mein Leben ist wie leise See

Mein Leben ist wie leise See:
Wohnt in den Uferhäusern das Weh,
wagt sich nicht aus den Höfen.
Nur manchmal zittert ein Nahn und Fliehn:
aufgestörte Wünsche ziehn
darüber wie silberne Möven.


Und dann ist alles wieder still. . .
Und weißt du was mein Leben will,
hast du es schon verstanden?
Wie eine Welle im Morgenmeer
will es, rauschend und muschelschwer,
an deiner Seele landen.



Rainer Maria Rilke




Zum Abschluss eines wunderbaren Geburtstagsfestes gestern ein leuchtender Zuckerstock.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen