Samstag, 27. August 2016

Sprachgitter

Augenrund zwischen den Stäben.


Flimmertier Lid

rudert nach oben,
gibt einen Blick frei.


Iris, Schwimmerin, traumlos und trüb:

der Himmel, herzgrau, muß nah sein.


Schräg, in der eisernen Tülle,
der blakende Span.
Am Lichtsinn
errätst du die Seele.


(Wär ich wie du. Wärst du wie ich.
Standen wir nicht
unter
einem
Passat?
Wir sind Fremde.)


Die Fliesen. Darauf,
dicht beieinander, die beiden
herzgrauen Lachen:
zwei
Mundvoll Schweigen.


Paul Celan



Carolin Emcke lese ich schon längere Zeit in der SZ (wo sie leider gerade pausiert). "Über das Begehren" ist ein sehr einfühlsames, berührendes, nachdenkliches und vor allem gutes Buch über eines der persönlichsten Gefühle.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen