Dienstag, 27. September 2016

Siebenundzwanzig

am beginn eines neuen jahres
ein flüchtiges wolkenbeet anlegen
dem wir augenblicklang folgen
die segel setzen und auf wind warten
und wissen er wird sich aufmachen
geduldig bleiben wenn es darauf ankommt
in der liebe weiter auf unsichere pläne setzen
denn sicher ist einzig der tag
und mit ihm der atemweg der herzschritte
denn sicher ist einzig die zuneigung
wie das wurzelwerk eines gereiften baumes
am beginn eines neuen jahres
die feuernester unter den vulkanen behüten
wie eines hellen morgens horizont
dem wir lustverloren hingegeben sind
die schritte aufnehmen und neue wege suchen
mit den menschen die bedeutend sind
auf dem gemeinsamen weg wachsen und in uns wachsen
wachsam bleiben und doch frei wie der rote milan weit oben
in erinnerungen haften ohne aufgehalten zu werden
sich unverändert an unserem zusammenkommen freuen
und in der liebe bleiben wieder und wieder



                                                                                   für Annemarie


Hermann Josef Schmitz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen