Montag, 3. Oktober 2016

Das etwas wächst

die stillgewordenen wälder
am morgen
wenn du den ton suchst
das geräusch eines anderen
am morgen
wenn du zwischen gefallenen blättern
ein zimmer baust
aus luftraum und abschied
am morgen
wenn der tau zu kühl geworden ist
um dein gesicht nah an die erde zu legen
und darauf zu warten
am morgen
das etwas wächst



Hermann Josef Schmitz



Luftbilder aus dem aktuellen Lieblingspark: Kantonale Gartenbauschule Oeschberg in Koppigen.







1 Kommentar:

  1. ein wunderbares gedicht! es geht in die tiefe!
    danke, dass ich hier eine möglichkeit finde, mich mit dem, worauf es ankommt, auseinander zu setzen!

    liebe grüße
    gabriele

    AntwortenLöschen