Mittwoch, 19. Oktober 2016

Schlimmer

schlimmer sind die tage
wenn die sehnsucht wie ein mageres hungriges tier
an der tür lauert und um einlass bittet
wenn die luft wie betonmilch schwimmt


und schlimmer sind die tage
wenn die stille kein lösegeld mehr ist
für die ruhelosen wochen
und die worte nichts halten wollen und können


schlimmer sind die tage
wenn sie die städte abreißen werden
mit all ihren falschen verführungen
wenn sich plötzlich angst in alle systeme flicht


sind die tage schlimmer
wenn kein vergleich dich tröstet
die beständigkeitsmuster kein verfallsdatum haben
und dein schoss ein verhungertes tier ohne licht ist



Hermann Josef Schmitz

1 Kommentar:

  1. ein schmerzgedicht! eindringlich und dornig!

    mit lieben grüßen
    gabriele

    AntwortenLöschen