Freitag, 28. Oktober 2016

Zusammen mit ihr

Da schwer zu ertragen die Zeit, warte auf mich:
wir wollen mit Lust sie durchleben.
Reich deine kleine Hand mir:
wir wollen aufsteigen und leiden,
wollen hinüberspringen und fühlen.
Laß uns von neuem das Paar sein,
das an struppigen Orten gelebt,
in Felsennestern, rauhen.
Da so lang diese Zeit währt, warte auf mich
mit dem Korbe, mit deiner Schaufel,
mit deinen Schuhen und deinem Kleid.
Jetzt, wir haben uns nötig,
nicht für die Nelken allein,
nicht nur, um Honig zu suchen:
wir brauchen unsere Hände
zum Waschen, um Feuer zu machen,
und erdreisten soll sich die hartherzige Zeit nur,
herauszufordern die Unendlichkeit
von vier Händen, vier Augen.



Pablo Neruda




Mit der Musik eines großartigen deutschen Bassisten und der Freude auf fünf freie Tage wünsche ich Euch ein wunderbares Wochenende und viel gemeinsame Zeit.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen