Mittwoch, 19. April 2017

Zuhören

für einen augenblick alles abstellen
das murmeln des wassers
das wispern der bäume
hinter den wäldern die straßen räumen
und den himmeln stille befehlen
für einen augenblick alles abstellen
die schlagzeilen der welt
und den lärm der blauen bilder
selbst die unruhigen träume schließen
und das flüsternde wort um einhalt bitten
für einen augenblick alles abstellen
und dem wachsen des grases zuhören



Hermann Josef Schmitz


Ein wunderbares Geschenk zum Hören (und Mitsingen) und ein sehr lesenswertes Buch von Dörte Hansen hatten über Ostern viel Platz in mir.



1 Kommentar:

  1. dem wachsen des grases zuhören...was für ein schönes gedicht!

    liebe grüße
    gabriele

    AntwortenLöschen