Montag, 29. Mai 2017

Stockholm IV

dann verwischen die buchstaben worte sätze alles wird unkenntlich und dazwischen schritte wellen ein übergang und plötzlich stille ein baumstumpf für später und weite hallen wo sich der ausdruck würde verleiht stehen und hinschauen und nochmal schauen hinter die farben die gemalten buchstaben worte sätze schwarze blumen auf lila feldern ein fenster und fotos die anstößig und heilig zugleich sind wir wandern durch die räume schritte greifen in die luft ein offener ausgang und später eine nähe vor dem gang auf das schiff übersetzungen viel gebliebenes und darinnen eine heimat und niemand mehr der darin wirklich wohnt hier kann ich gehen  und mich freuen auf absehbare tage im sommer eine bordüre aus blüten die nicht vergehen eine heimat die wir uns zueigen gemacht über die jahreszeiten hinaus und für alle endlichkeit weit im herzen aus liebe und klang


Hermann Josef Schmitz



Beeindruckend war für uns das Moderna Museet auf der Insel Skeppsholmem. Kaum angekommen verstummte der Lärm der Stadt, die großen Räume luden zum Schauen ein. Neben der aktuellen Ausstellung von Josef Frank, den wir bislang gar nicht kannten, luden Warhol, Schwitters, Picasso, Matisse und viele andere einmal mehr zum Schauen ein.

























Sonntag, 28. Mai 2017

Fortschritt

Und wieder rauscht mein tiefes Leben lauter, als ob es jetzt in breitern Ufern ginge. Immer verwandter werden mir die Dinge und alle Bilder immer angeschauter. Dem Namenlosen fühl ich mich vertrauter: mit meinen Sinnen, wie mit Vögeln, reiche ich in die windigen Himmel aus der Eiche, und in den abgebrochnen Tag der Teiche sinkt, wie auf Fischen stehend, mein Gefühl.


Rainer Maria Rilke


Zurück von unserem diesjährigen Städtetrip nach Stockholm einige Impressionen aus dem Skulpturenpark Millesgården. Wir wohnten ca. 100 m entfernt auf der Insel Lidingö, außerhalb von Stockholm.


Und sind schon lange nicht mehr so viel Bus, Bahn, Schiff gefahren ...

Mehr zu
Millesgården gibt es hier.
















Samstag, 27. Mai 2017

Stille Stunde


hinter dem fenster
mit dir in der stille liegen
deine geschlossenen augen
und ihre verletztlichkeit schauen
dich nur mit augen berühren
wie etwas
das sich neu aufmacht
wie ein kind
das sich ohne gedanken
in ein vertrauen schmiegt
dich schauen
hinter dem fenster
wo sich der himmel am grün freut
und mich freuen
an deinem genuss dieser stillen stunde
mit dir



Hermann Josef Schmitz

Freitag, 26. Mai 2017

Es gibt dich



Dein Ort ist
wo Augen dich ansehen.
Wo sich Augen treffen
entstehst du.


Von einem Ruf gehalten,
immer die gleiche Stimme,
es scheint nur eine zu geben
mit der alle rufen.


Du fielest,
aber du fällst nicht.
Augen fangen dich auf.


Es gibt dich
weil Augen dich wollen,
dich ansehen und sagen
daß es dich gibt.


Hilde Domin


Viele Berührungen von Auge zu Auge wünsche ich Euch an diesem Wochenende.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Frühsommer

der frühsommer
zieht am offenen fenster
durch die schweren räume
die alten erinnerungen
in den unberührten winkeln
treiben mit den luftzügen davon
die verschlossenen bücher
in ihren schränken
träumen vom flatternden wind
und endlich schmecken
die fadenworte wieder
nach licht und geschnittenem gras



Hermann Josef Schmitz