Mittwoch, 28. Juni 2017

Laufwerk II

die wälder
am beginn des sommers
beben im frühen graulicht
aufgebracht zimmern
die vögel ihr tageshaus
und die bäume warten
in ihrem zittern und zehren
nach einem lang ersehnten regen
der sie wieder atmen lässt
und der den lärm der in
die muster ihrer äste drängt
das echo aller messer
die die gräser schneiden
das müde schreien
von den strassen und den himmeln
der diesen lärm
in eine stille zwängt
für eine nacht
für einen frühen morgen



Hermann Josef Schmitz


Ich habe inzwischen wieder viel Laune an Vinyl und der liebe Herr B. hat mich mit einem weiteren Werk von Herbert Grönemeyer beschenkt. Das hört sich wunderbar an und knistert ein bisschen ;-).



1 Kommentar:

  1. zu beidem: ein vielfaches hachhhhhhhh...
    du fängst so schön diese frühsommermorgenstimmung ein. und Herbert ist eh... immer grandios. danke schön!

    AntwortenLöschen