Montag, 26. Juni 2017

Segen

nur eine schmale strasse
teilt die weiten felder
die am abend immer noch
in voller blüte stehen
ein warmes weiches licht
aus tausend tagessonnen
hebt sich hinauf
zum ersten rand der dämmerung
und wirft sich wie ein grosser segen
auf diese weiten felder
deren schlanke ähren
noch frisch und unbekümmert stehen
und wirft sich wie ein grosser segen
auf diese weiten felder
und treibt die reife
einer jeden ähre zu jenem tag
an dem die felder gross und hell
in reifem glanze stehen werden
wie eines jungen mädchens klarer blick
ins grosse unbekannte sein
von einem neuen leben



Hermann Josef Schmitz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen