Dienstag, 1. August 2017

Vom Lassen und Bleiben

lichtspäne fallen durch die blauen lamellen
draußen wohnt der sommer in einem anderen raum
füge ich meine bewegungen in den rhythmus der stunde
lichtspäne liegen auf deiner ruhigen atemspur
flechten sich deine leisen worte zu sätzen
in der die großzügigkeit und gelassenheit deiner liebe wohnt
lichtspäne vergehen im schattenspiel der blatthäuser
während draußen der geruch von lavendel über die flüsse treibt
will ich dich immer lassen und kann doch so gerne bleiben in dir



Hermann Josef Schmitz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen