Sonntag, 27. Mai 2018

Der Mangel an Mangel

„Ich empfinde es als Privileg, aufgrund meiner Herkunft den Unterschied zwischen einem Bedürfnis und einem Wunsch zu kennen. Mentale Stärke entsteht auch dadurch, dass man sich von Überflüssigem fernhält. Der Mangel an Mangel, der heute herrscht, macht Menschen zu flatterhaften, reizsüchtigen Wesen, die vor lauter Wunscherfüllungsversuchen zu nichts Substanziellem kommen.“


Rem Koolhaas im Interview des SZ-Magazins vom 18. Mai 2018