Samstag, 8. November 2014

Stelldichein

die leisen bewegungen der bäume im wind
händen gleich auf der flatternden haut
trafen sich lippen zum stelldichein
flüsterten geschichten von vertrauen und zärtlichkeit
dann fielen augen in aufgerissenes blau
auf den rosafarbenen dächern wanderten finger
den lichtstreifen entlang und den kleinen schatten
zwischen den ziegeln luftflaum und leises haar
das wie ein verschwinden ein entrücken zitterten
die leisen bewegungen der wolken im fenstergeäst



Hermann Josef Schmitz

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen