Sonntag, 18. November 2018

Mondnacht

Mondenschein hat sich ergossen
Über diese stille Welt.
Wär' mir heute zum Genossen
Doch ein lieber Freund gesellt!
Jenen Berg möcht' ich besteigen,
Wo sich Tann an Tanne drängt,
Schauen, ob in ihren Zweigen
Mondlicht oder Silber hängt.



Ricarda Huch

Samstag, 17. November 2018

The show must go on

draußen scheint nur noch licht
aus steinernen geschwüren
im leergewordenen antwortenhaus
schweigen die seiten in grauen deckeln
unverändert feiern sie den eigenen untergang
mit großer choreographie
the show must go on
draußen fällt das licht
wie eine bleiche welle über das ufer



Hermann Josef Schmitz


Nochmals ein Krimi, der mich allerdings nicht so sehr angesprochen hat. Sehr bretonisch-speziell. Aber jetzt winkt mir schon "Archipel" von Inger-Maria Mahlke, der Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2018.


Freitag, 16. November 2018

Glück und Unglück

Das Glück ist arm an Phantasie
Sein Repertoire ist ziemlich klein;
Das Unglück aber – ein Genie!
Ihm fällt stets was Neues ein.



Mascha Kaléko


Das aber das Glück viel Raum an diesem Wochenende für uns alle haben mag.

Donnerstag, 15. November 2018

Der Verlust von Licht

der verlust von licht
in diesen grauen tagen
wiegt wie ein unbekannter schmerz
der ohne worte
eine schneise unter leise flüsse legt
der kaum noch spürbar
wie ein langer weg durch viele tage werden wird


der verlust von licht
in diesen grauen tagen
verlangsamt alles drängen und erreichbarsein
und legt die schweren glieder
auf eine insel hinter hohen fenstern
wo etwas leiser wird und später dann vergeht
in eines blauen tones ferner zukunft



Hermann Josef Schmitz

Mittwoch, 14. November 2018

Der Herbst

Viele Drachen stehen in dem Winde,
Tanzend in der weiten Lüfte Reich.
Kinder stehn im Feld in dünnen Kleidern,
Sommersprossig, und mit Stirnen bleich.


In dem Meer der goldnen Stoppeln segeln
Kleine Schiffe, weiß und leicht erbaut,
Und in Träumen seiner leichten Weite
Sinkt der Himmel wolkenüberblaut.


Weit gerückt in unbewegter Ruhe
Steht der Wald wie eine rote Stadt.
Und des Herbstes goldne Flaggen hängen
Von den höchsten Türmen schwer und matt.



Georg Heym



Wunderbar für lange Wegstrecken geeignet, die fantastischen neuen CDs von dem schon so lange verehrten Wolfgang Niedecken und von meiner musikalischen Entdeckung 2018 – Sari Schorr.