Sonntag, 19. Januar 2020

Das Leuchten

an dieser scheinbar dunklen stelle
bleibt ohne zeit und ohne zahl
das leuchten deiner stillen worte
webt über all die jahre sich hinweg
und alles was uns scheinbar trennt
bleibt im vergehen unverändert fassbar
denn nichts nimmt dein geheimnis
dort wo die zeit steht und die zahl verankert
begegnest du uns anders und auch neu
wächst weit hinein in dunkle kammern
legst uns dein leuchten in den stillen ort



                                                                       für M.

Hermann Josef Schmitz

Samstag, 18. Januar 2020

Fernen

Aug in Aug, in der Kühle,
laß uns auch solches beginnen:
gemeinsam
laß uns atmen den Schleier,
der uns voreinander verbirgt,
wenn der Abend sich anschickt zu messen,
wie weit es noch ist
von jeder Gestalt, die er annimmt,
zu jeder Gestalt,
die er uns beiden geliehen.



Paul Celan

Freitag, 17. Januar 2020

Trēdecim

einen neuen garten anlegen
weit entfernt von den lauten straßen
ungenaue wege im ungenauen enden lassen
warten können auf die blüten
die noch unter der erde träumen
ein neues jahr beginnen
den mut tränken aus der liebe zu dir
das blühen sich selbst überlassen
im lichtgestirn einen stern hüten
allen widrigkeiten zum trotz
dem unfassbaren wunder in dir zugeneigt sein
unsere liebe neu fassen
den gedanken andere orte empfehlen
die hände aus ihrer ordnung entnehmen
nächte entkernen wie eines lichtes schatten
unbedingt bleiben in der liebe
und dennoch wieder beginnen
hier und hier einen neuen anfang
aus worten und glas
ohne bedingungen und ansprüche
in einer landschaft aus liebe



 
                                                          für Annemarie


Hermann Josef Schmitz



Wieder ein Jahr gemeinsam durch die Landschaft unserer Beziehung und Liebe gegangen, in ihr gelebt, viel gelacht, manchmal traurig gewesen nicht über uns, sondern über das was geschieht und was um uns geschieht. Wieder ein Jahr an Händen gehalten, das Herz des anderen berührt und das Herz berühren lassen.

Danke meine geliebte Annemarie für den neuen Anfang, den Du vor 13 Jahren gelegt hast, Danke für die wunderbare Blüte, die daraus entstand, Danke für dieses zurückliegende liebevolle Jahr.

Immer bist Du die, die ich meine, liebe ich Dich ohne Wenn und Aber, bist Du mir immer wieder Verführung zum Leben ...