Freitag, 9. Oktober 2015

Ins Ungefähre

dem licht folgen ins ungefähre gehen und auch die ungesehenen worte im inneren berühren flatternde luft ein ausgelüftetes herz und fenster ohne scharniere ein rest von sommer der noch bleiben will während die farben zu einem bunten verführer werden gefallene früchte glatte himmel und staunendes auge das den schritten folgt hinter der vergänglichkeit liegt aufbruch und im herzen ist die heimat so verwurzelt das sie bleibt wir folgen dem licht ins ungefähre in unseren händen wie ein offenes geheimnis die maßlose liebe über alle bestimmungen hinweg eine andere tiefe und eine weite die dem licht folgt so trage ich meine heimat in dein herz und bleibe im ungefähren


Hermann Josef Schmitz


Auf ein schönes und erfülltes Wochenende in verwurzelter Heimat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen