Mittwoch, 12. Juli 2017

Ein Baum

aus sich gewachsen
als hätte jemand eine ordnung dafür angelegt
auf der kante des anstiegs
am fuß der geschwungenen wiese
ein baum
zufluchtsort schattengeflecht
ein haus voller stille
und tief verwurzelt
jahre um jahre
im wandern der zeiten
bestimmt geblieben
allen stürmen getrotzt
und dem regen gelassen die poren geöffnet
ein baum
weit wie die sehnsucht nach zuversicht
unbeschreibliche schönheit
und immer ein bisschen näher dem himmel
und immer ein bisschen näher dem licht



Hermann Josef Schmitz




1 Kommentar:

  1. und immer weiter braucht auch der Mensch seinen "Zufluchtsort"...

    AntwortenLöschen