Samstag, 6. Mai 2017

Lieben

„Jeder diskutiert über meine Kunst und denkt das er sie versteht, als wäre es notwendig sie zu verstehen, wenn es nur notwendig ist zu lieben.“


Claude Monet



Einige Impressionen aus einem besonders schönen Tag gestern in Basel. Zuerst haben wir die Monet-Ausstellung in der Fondation Beyeler in Riehen gesehen. Lesenswert ist der Artikel vom Tagesanzeiger. Und sehenswert ist unbedingt auch die erste Sammlungsausstellung vom Gründerehepaaar Ernst und Hildy Beyeler. Zunächst ist der "Sprung" von Monet zu Rothko hart, aber die Exponate von Picasso, Leger, Giacometti, Miro, Calder (er und Miro kannten sich - das erklärt manches) und vielen anderen lohnen und sind weitaus weniger besucht. Die Sammlungsausstellung endet allerdings bereits am Sonntag, die Monetausstellung geht noch bis zum 28. Mai.

Nach einer kleinen Pause dann das fantastische Konzert von Pippo Pollina im Volkshaus in Basel.
Zusammen mit dem Parlermo Acoustic Quintet, die mit viel Freude spielten, allen voran Roberto Petroli und Michele Ascolese, der am Schluss zur Hochform auflief.
Rebekka Bakken war zwar nicht da, aber das Duett hat er gespielt und ihren Part auf der Leinwand bestens integriert.














Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen