Freitag, 6. Juni 2014

Wien III

in den vorstädten verlässt dich der schmerz der lärm vergeht das glitzern der zahlen in den vorstädten verlässt du die beschriebene haut und tauchst in die weite des zentralfriedhofs unermesslich die stille und die friedlichkeit der gräber es wirkt leicht auch dort wo die blumen gerade verwelkt sind tauchen bilder und worte von menschen auf die über die vorstädte hinaus ihre abdrücke gesetzt haben und zwischen all den reihen ordnung und wirrnis schwarzglänzender marmor und verlassene wildnis die gräber ein einziges stilles gedenken wir müssen nichts sagen die hände halten sich leicht während die augen ein staunen ein bewusstes sichstellen dem leben und einmal mehr dankbar sein für die schönheit die hinter dem schatten bleibt ein liegengebliebener satz eine erinnerung an einen gemeinsamen weg eine blume die dir wichtig war ein vermächtnis aus dünnem papier in den vorstädten blüht auf dem abgetragenen rücken flammender mohn


Hermann Josef Schmitz


































Mit Bildern vom Naschmarkt und Umgebung schließe ich die Wienimpressionen und wünsche ein schönes langes Pfingstwochenende voller Sonne.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen