Samstag, 23. Dezember 2017

22122018 // S 01 L // 1:02:27

schwer gewordenes licht und ein liegengebliebenes regenbuch eine stille stunde und ein waldgrüner fluss in eile fest gewordene erinnerung und ein leiser stolz mittendrin die schritte die sich reihen wie wiederkehrende laute zwischen den steinen ein leer gewordenes herz das wieder den takt findet zu einem raum für sich selbst und mittendrin die schritte die die gedanken leer werden lassen die zeit die sich nur für mich selbst findet und leiser der atem und leichter zugleich und ich laufe immer weiter und werde immer weiter und das schwer gewordene licht wird leicht und im beginnenden dunkel weicher das liegengebliebene regenbuch hat jemand geschlossen während die worte wie fliederblüten in die träume tauchen und ein waldgrüner fluss an der biegung zaghafter wird eine wolke ihren anker lichtet dazwischen querwegs vier schwarze vögel in einer wirren linie und noch eine erinnerung die sich festigt und zur erfahrung wird über die stunde hinaus endlich der blick aus dem inneren auf das wunder für das es zu schauen gilt für das es zu staunen gilt und für das es demütig zu werden gilt von auge zu auge und durch zwei hände zwei herzen weit geworden stolz liebevoll und aufgelöst im atem der zeit und aufgenommen im aufgeschlagenen buch aus zuneigung und zärtlichkeit


Hermann Josef Schmitz


Gestern habe ich lange darauf gehofft, dass es aufhört zu regnen. Und der Wettergott hat mir den Gefallen getan und dann war es eine wunderbare Zeit, seit langem wieder mehr als eine Stunde zu laufen. Es ist gerade alles sehr grau und karg, aber das führt mich im Laufen noch mehr zu mir selbst, lässt die Stille in mir wachsen und gibt dem, was Weihnachten eigentlich sein soll, einen besonderen Raum. Ich bin dankbar darum, dass das gestern möglich war - auch weil ich es wollte, diese Stunde zu schaffen. Und sie mir - habe ich ja jüngst erwähnt - viel Inspiration und gute Gedanken gegeben hat und gleichzeitig vieles relativierte, was mich in der letzten Zeit immer mal wieder sehr bewegt.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen 4. Advent. Und ich wünsche Euch und hoffe, dass es im Rückblick auf dieses Jahr viele Momente gibt, die uns dankbar machen.
Ich wünsche Euch von Herzen alles Liebe.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen